Skip to content

Scheichtum Al Wappla – Revisited

31. Dezember 2008

Tja, im Scheichtum Al Wappla ist viel los. Stoff für Millionen von Daily Soaps, made in good old Vienna.

Nur so zum Beispiel … aus der Fülle der Erlebnisse unter dem Motto „Mein Kunde, das unbekannte Wesen“ oder auch „Was wollen Sie? Bei uns etwas kaufen? Guter Witz.“

Es ist die Geschichte eines an sich harmlos erscheinenden Kauf einer neuen Winterjacke. Bei dem üblichen Ketten-Textil-Kram schon mal kein einfaches Unterfangen. Dann entdeckt: Eine preislich interessante Daunen-Jacke bei jener Kette, für die ein gewisser überalterter Ex-Fussball-Star Reklame macht.

Doch die Jacke, an sich warm, kuschelig und praktisch, lebt nur 1 Woche in ihrem Originalzustand. Dann geht ganz von alleine eine Naht kaputt – erste Gedanken: Aha, wo lassen die nähen? Und: Aha, so sieht es also innen aus. Nicht viel Spur von den angeblichen Daunen, stattdessen Filzzeug, dessen Konsistenz ich gar nicht näher wissen möchte.

Es kommt noch schräger. Ich mache mich, grummelnd vor Wut, auf den Weg zur Filiale – nicht gerade um die Ecke von mir zuhause. Das ganze am Samstag, an dem ich verdientermaßen einmal frei gehabt hätte.

Höflich weise ich auf die Reklamation hin. Antwort: „Wir werden die Jacke einschicken.“ Aha, ich stimme zu. Doch dann wissen die Verkäuferinnen nicht, wann ich sie wieder haben könne. Man werde mich anrufen.

Jetzt werde ich erstmals skeptisch. Ich frage, immer noch höflich, nach einem Umtausch der ganz offensichtlich mangelhaft verkauften Ware. Da müsse man den Chef fragen, sagt das Mädchen, das sich als Verkäuferin geriert, aber von Kunden ganz offensichtlich nicht das Geringste versteht. Noch immer könnte man mich als Kundin zurückgewinnen. Alles was ich möchte, ist, bei Minustemperaturen draußen die gekaufte Jacke zu nützen.

Ich warte. Endlich erreicht sie den Chef. Ihr Gesicht spricht Bände. Nein, man könne nicht umtauschen. Am Montag werde die Ware abgeholt – sie haben keine Schneiderei im Haus – und am Mittwoch sei sie wieder da. Wahrscheinlich. Aber man werde mich anrufen.

Wer jetzt glaubt, ich habe heute meine Jacke zurück bekommen, ist unverbesserlich optimistisch. Es kam kein Anruf. Vormittag habe ich selbst die Nummer der Filiale in Mariahilf gewählt, nach endlosem Läuten meldete sich eine angeödete Frauenstimme. Nein, die Jacke sei noch nicht da. Man würde mich doch eh anrufen …

Ich frage, wie lange heute geöffnet sei – bis 14 Uhr.

Quizfragen:
Wie spät ist es jetzt? Und wer hat noch nicht angerufen?

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: